pART of Research - Kalender 2021

Creative Through Diversity

Der Kalenderwettbewerb der Heine Research Academies (HeRA) und der Koordinierungsstelle Diversity läuft mit dem Motto „Creative Through Diversity“ in der fünften Runde!
Nachwuchswissenschaftler*innen der HHU haben 22 diverse und kreative Einsendungen eingereicht, die bis Ende Juni zur Abstimmung standen. Die 12 Bilder mit den meisten Stimmen werden im "pART of Research" Kalender 2021 abgedruckt, der ab Herbst kostenfrei bei den Heine Research Academies (iGRAD, medRSD, philGRAD und JUNO) sowie der Koordinierungstelle Diversity erhältlich ist.
Bitte vormerken!! - Besonderes Highlight zur 5. Runde des Kalenderwettbewerbs: Alle Wettbewerbsbilder der vergangenen fünf Jahre werden auch in der „pART of Research“-Ausstellung von Ende Oktober bis Januar in der ULB präsentiert.
 


Hier zeigen wir die Gewinner Bilder, die im "pART of Research"-Kalender der Heine Research Academies für 2021 abgedruckt werden.
Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!!


Murine kardiale Fibroblasten

Nils Rollersbroich

Institut für Herz- und Kreislaufphysiologie/ Medizinische Fakultät

"Die Abbildung zeigt mehrere murine kardiale Fibroblasten, die nach Isolation aus dem Herzen kultiviert und schließlich mittels einer immunhistochemischen Färbung mit einem Fluoreszenzmikroskop visualisiert werden konnten. Die Nuklei sind blau gefärbt, Vimentin grün und Alpha Smooth Muscle Actin (aSMA) rot. Undifferenzierte Fibroblasten zeigen nur Vimentinfilamente, während differenzierte Fibroblasten, sogenannte Myofibroblasten, auch die kontraktile Struktur aSMA aufweisen. Der Differenzierungsgrad gibt Aufschluss über zelluläre bzw. strukturelle Veränderungen von Fibroblasten, wodurch man z.B. die Bedeutung dieses Zelltyps im Infarktmodel untersuchen kann. Als Nebeneffekt erhält man außerdem ausgesprochen schöne Aufnahmen!"


Schönheit des Misserfolgs

Marc-Sven Röll, Lennart Charton

Institut für Biochemie der Pflanzen/ Math.-Nat.-Fakultät

"Misserfolg ist konstanter Begleiter der wissenschaftlichen Laborarbeit. Jedoch geht Misserfolg manchmal mit Schönheit einher. In diesem Fall, führt ein falsch lokalisierter Fluoreszentmarker in pflanzlichem Gewebe zu einem "Modern Art" Bild."


Klitzekleine Spinnen

Dr. Jasmin Bartl

Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie und Klinische / Medizinische Fakultät

"Das Bild zeigt junge Astrozyten die aus Mäuse-Stammzellen differenziert worden sind. In blau sind die Zellkerne gefärbt und die rote Färbung zeigt die Zellfortsätze. Als ich das erste mal das Bild sah, musste ich aber direkt an klitzekleine Spinnen denken."


Widerlegung sogar in Corona-Pandemie

Sara Ipakchi

Institut für Philosophie / Philosophische Fakultät

"Da Toilettenpapier zu einer luxuriösen und begrenzten Ware geworden war, dachte ich, dass ich vielleicht andere Papiertaschentücher, die ich zu Hause habe, als Toilettenpapier verwenden könnte. Ich hatte jedoch gehört, dass die Verwendung anderer Papiertaschentücher für den Abfluss problematisch sein könnte. Also machte ich dieses Experiment. Ich nahm vier mit Wasser gefüllte Schalen. In die erste legte ich Toilettenpapier, in die zweite (recyceltes) Küchenpapier, in die dritte (recyceltes) Kosmetiktuch und in das letzte normale Kosmetiktuch. Obwohl die Umstände für mein Experiment nicht ideal waren und ich kein Experte auf diesem Gebiet bin, schien es nach drei Wochen wahr zu sein, dass Toilettenpapier am besten für den Abfluss geeignet ist. Also keine Widerlegung!
(Ich bin Philosoph und mein Forschungsgebiet ist die "Widerlegung")."


Fenster zum Kristall

Jennifer Urbach

Institut für Biochemie und Molekularbiologie I / Medizinische Fakultät

"Jedes mal, wenn ich diese Mannitol Lösung benutzen möchte, muss ich diesen hübschen Kristall zerstören, der bei 4°C gewachsen ist. Allerdings kann ich diesen wunderschönen Ausblick auf den Kristall und über den Campus von unserem Labor jedes mal genießen, wenn ich bestimmte Puffer herstellen muss. Es lohnt sich es eine Weile anzusehen."


Kristallblumen

Dr. Vera Vasylyeva-Shor

Anorganische Chemie I / Math.-Nat.-Fakultät

"Carbamazepin ist ein antikonvulsives Medikament, das in erster Linie zur Behandlung von Epilepsie und neuropathischen Schmerzen eingesetzt wird.  Unter dem polarisierten Misroskop kristallisiert es zu einer farbenprächtigen Blumenlandschaft aus."


#regenbogengegencorona

Dr. Irene Küberl

Institut für Bioorganische Chemie / Math.-Nat.-Fakultät

"Glücklicherweise sind wir heutzutage technisch so weit fortgeschritten, dass die Forschung auch in "Lockdown-Zeiten" nicht gänzlich stillstehen muss. Der Großteil meiner Kollegen, aber auch privaten Bekannten arbeitete in den letzten Wochen von zuhause aus weiter. Es wurden längst fällige Dokumentationen erledigt oder spannende Gedankenexperimente entwickelt. Auch wenn dies für eine begrenzte Zeit sehr gut funktioniert, fehlt uns allen doch der persönliche Kontakt zu den Kollegen. Mit meinem Beitrag möchte ich das Gefühl der Isolation verdeutlichen, welches in den letzten Wochen viele Menschen belastete. Der Regenbogen auf dem Laptop spielt dabei auf den Regenbogen an, den isolierte Kinder im Frühjahr 2020 auf Fensterscheiben oder Gehwege gemalt haben, um ein optimistisches Zeichen für "Leidensgenossen" zu setzen."


Kristallgarten

Dr. Mahsa Armaghan

Lehrstuhl für Material- und Strukturforschung / Math.-Nat.-Fakultät

"I have been studying Red Crystals of an inorganic-organic hybrid compound containing Rhodium hexachloride @ diaminoheptan at Professor Frank research group. I have created the attached picture which depicts my red crystals in Botanic garden in HHU. The style in my design is reminiscent of the style of the contemporary german painter Oskar Kollar (Red poppies)"


Krankenhaus in Nicaragua

Jennifer Lydia Rodak

Poliklinik Rheumatologie / Medizinische Fakultät

"Kurz nach 10 Uhr am Morgen, 35 Grad. Die Visiten werden noch schnell dokumentiert, die Anordnungen zu Ende geschrieben. Plötzlich die Meldung, dass das Cefuroxim aus ist. Nicht schon wieder. Genervtes Stöhnen. Forschung kann auch so aussehen."


Alle Farben des Regenbogens – diverse Zellen, eine Zusammenarbeit

Gillian Ludwig

Klinik für Urologie / Medizinische Fakultät

"Diese konfokal-mikroskopische Aufnahme zeigt das dreidimensionale Wachstum von Keimzelltumor-Zellen (grün gefärbt) und Immunzellen (Lymphozyten, rot gefärbt) in der sogenannten „Hanging Drop“-Zellkulturtechnik“. Die Zellkerne erscheinen blau. In der 3D-Kultur entsteht eine enge Interaktion der unterschiedlichen Zelltypen."


Gemeinschaft

Jana Deitersen

Institut für Molekulare Medizin I / Medizinische Fakultät

"Eine Gruppe von Zellen umgibt eine alte seneszente Zelle. Obwohl sie unterschiedlich aussehen, sind sie alle Klone gleichen Ursprungs und teilen immer noch ihre Nährstoffe miteinander."


Geschmolzen

Dr. Urte Schlüter

 

Institut für Biochemie der Pflanzen/ Math.-Nat.-Fakultät

"Nach Überhitzung sind alle Plastikteile im Trockenofen geschmolzen."


Follow us on

Mit freundlicher Unterstützung

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenHeine Research Academies