Promotionskultur an der Heinrich-Heine-Universität (HHU)

In Deutschland und an der HHU gibt es verschiedene Promotionsmöglichkeiten und Doktorgrade. Diese unterscheiden sich sowohl zwischen den einzelnen Fachrichtungen und Fakultäten, als auch nach der Art der Promotion. Generell kann eine Promotion als Individualpromotion oder als Promotion innerhalb eines strukturierten Programms erfolgen. Unabhängig davon bieten die Heine Research Academies mit den Graduiertenakademien der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen- (iGRAD)der Medizinischen- (MedRSD) und der Philosophischen-Fakultät (PhilGRAD) einen Rahmen zur Unterstützung und strukturierten Weiterbildung für alle Promovierenden der HHU.

Um einen Doktortitel zu erhalten, müssen die Promovierenden eine eigenständige Forschungsarbeit leisten und diese in einer Dissertationsschrift darlegen. Am Ende der Promotion muss die Dissertation in der Regel in einer mündlichen Prüfung verteidigt werden. Die durchschnittliche Promotionsdauer sollte drei bis vier Jahre nicht überschreiten. Der Beginn einer Dissertation ist nicht an die universitären Semester gebunden, sondern hängt meistens von den Finanzierungsmöglichkeiten der einzelnen Forschungsprojekte ab.

Individualpromotion
Strukturierte Promotionsprogramme
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenHeine Research Academies