Strukturierte Promotionsprogramme

Promovierende an der Heinrich-Heine-Universität (HHU) finden in fünf forschungsstarken Fakultäten ein exzellentes Forschungsumfeld vor. Internationale und interdisziplinäre Graduiertenkollegs (GRKs) und Graduiertenprogramme der Sonderforschungsbereiche (SFB) ermöglichen einen erfolgreichen Start in eine wissenschaftliche Laufbahn.
Alle diese koordinierten Forschungsverbünde, die sich an Promovierende und/oder Postdocs der HHU richten, können über die jeweilige fakultäre Graduiertenakademie institutionelle Mitglieder der Heine Research Academies werden.

Graduiertenprogramme der HHU (Mitgliedsprogramme der Heine Research Academies)

Graduiertenprogramme in den Lebens- und Naturwissenschaften (iGRAD Mitgliedsprogramme)
Cluster of Excellence on Plant Sciences (CEPLAS)
  • CEPLAS – Cluster of Excellence on Plant Sciences – from complex traits towards synthetic modules is a joint effort of HHU, University of Cologne, Max Planck Institute for Plant Breeding Research (MPIPZ) and Forschungszentrum Jülich. Researchers of these institutions are pursuing inventive strategies for sustainable plant production. The goal of this cluster initiative is to develop state of the art methods for a second green revolution on the basis of innovative basic research and established know-how in plant research. CEPLAS focuses on cutting edge science as well as on the promotion of young scientists by novel study modules and individual training programmes.

    For further information and open positions please see the homepage.
    undefinedHomepage: CEPLAS

SFB 974 - Kommunikation und Systemrelevanz bei Leberschädigung und Regeneration
  • Lebererkrankungen sind aufgrund ihrer hohen Prävalenz von großer klinischer und sozioökonomischer Bedeutung. Leberkrankheiten verlaufen meist chronisch und sind systemrelevant, indem sie durch die progrediente Einschränkung der Leberfunktion und die Folgen einer gestörten Leberhämodynamik die Funktion anderer Organsysteme (z.B. Niere, Gehirn, Herz-Kreislauf, Endokrinium) im Sinne von Adaptation und/oder Dysfunktion (Systemrelevanz) beeinflussen. Eine des Sonderforschungsbereichs 974 zugrundeliegende Hypothese ist, dass auf der Basis neuroendokriner, metabolischer und immunologischer Faktoren ein empfindliches Gleichgewicht zwischen Leberregeneration und Leberschädigung besteht, welches durch das vorherrschende Zytokin-/ Chemokinmuster, Leberpathogene, Hydratation und organische Osmolyte, Komplementaktivierung und Gallensäuren bestimmt wird und entweder zu Gunsten von Regeneration oder in Richtung von Schädigung verschoben werden kann. Ziel des SFB 974 ist es, mit Hilfe grundlagenwissenschaftlicher Methoden Einblicke in die Mechanismen, Kommunikationsstrukturen und Entscheidungsprozesse im Rahmen von Leberschädigung und Regeneration zu gewinnen, sowie die Rückwirkungen auf andere Organsysteme im Sinne einer Systemrelevanz und dem Fernziel einer Systemanalyse von Organnetzwerken zu untersuchen.

    Für weitere Informationen und offene Stellen besuchen Sie bitte die Homepage.
    undefinedHomepage: SFB 974

SFB 1116: Master Switches bei kardialer Ischämie
  • SFB 1116 „Master Switches bei kardialer Ischämie“ - Der akute Myokardinfarkt (AMI) stellt eines der häufigsten kardiovaskulären Krankheitsbilder in der westlichen Welt dar. Die Düsseldorfer SFB-Initiative plant, die akute und subakute Phase nach AMI durch präklinische Untersuchungen an standardisierten Klein- und Großtiermodellen sowie durch klinische Studien in einem multidisziplinären Forschungsverbund zu untersuchen. Das Ziel der Initiative ist es, kardiale und systemische Effektormechanismen (master switches) zu identifizieren, die schon in der akuten und subakuten Phase nach AMI die Weichen für den weiteren klinischen Verlauf stellen, Angriffspunkte neuer therapeutischer Ansätze darstellen und so zur Reduktion von Morbidität und Mortalität nach AMI beitragen können. In der langfristigen Perspektive ist es das Ziel des Forschungsverbundes, zur Verbesserung der Prognose von Patienten, die einen AMI überlebt haben, beizutragen und eine Stratifizierung der therapeutischen Maßnahmen zu erlauben. Um dieses Ziel zu erreichen, stehen zu Beginn die Identifizierung und Charakterisierung von neuen master switches im Fokus. In der Perspektive weiterer Förderperioden soll der Herzinfarkt mit seinen adaptativen und regenerativen Heilungsreaktionen als Systemerkrankung im Vordergrund stehen. Dazu ist geplant, zunehmend klinische Studien und Untersuchungen am Großtier im Kontext relevanter Komorbiditäten durchzuführen und durch systembiologische Ansätze zu unterstützen. Für weitere Information besuchen Sie bitte unsere Website.
    Homepage: SFB 1116 - Master Switches bei kardialer Ischämie

SFB 1208 - Identität und Dynamik von Membransystemen - von Molekülen bis zu zellulären Funktionen
  • Biologische Membranen erhalten einen Nicht-Gleichgewichtszustand zwischen dem Inneren und Äußeren einer Zelle oder eines subzellulären Kompartiments und zwischen den Zellen multizellulärer Organismen. Eine Voraussetzung für Leben ist es daher auch, dass Membranen nicht statische Entitäten, sondern vielmehr sich ständig ändernde Grenzen darstellen, die auf externe und interne Reize antworten. Was bestimmt die Identität von Membranen und wie kontrollieren sie ihre dynamischen Prozesse in Raum und Zeit? Welche Rolle spielen hier ihre Bestandteile, besonders ihre Membranproteine und Membranproteinkomplexe? Dies sind die fundamentalen Fragen, die in diesem SFB adressiert werden sollen. Als Modellsysteme sind daher unterschiedliche ein- und multizelluläre Organismen ausgewählt worden, um die Identität und Dynamik ihrer Membransysteme zu analysieren.
    Der SFB vereint dazu ein einzigartiges Methodenspektrum, das strukturelle, biochemische und zelluläre Techniken kombiniert, um die molekularen und zellulären Prozesse auf den relevanten Zeitskalen (Nanosekunden bis zu Tagen) aufzuklären. Dieser multidisziplinäre Ansatz, der intensive methodische und konzeptionelle Zusammenarbeiten beinhaltet, dient dem Ziel, das multidimensionale Zusammenspiel der einzelnen Komponenten unterschiedlicher Membransysteme und der Membran als Einheit zu bestimmen. So soll die Grundlage einer Vielzahl essentieller biologischer Prozesse im Detail besser verstanden werden.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des SFB:
    undefinedHomepage SFB 1208

Transregio SFB 18 - Relativistic Laser Plasma Dynamics
  • The Transregio 18 investigates the physics of ultra-intense laser interaction with matter. The main topics are the generation of particle and hard photon beams, the investigation of new states of matter and the development of a new OPCPA laser system.

    For further information please see the homepage.
    undefinedHomepage: TR 18

IRTG 1525: The Dynamic response of Plants to a Changing Environment (iGRAD-PLANT)
  • The International Graduate School for Plant Science is offering an international PhD program with excellent research possibilities for young scientists. iGRAD-Plant is a joint program with the Forschungszentrum Jülich and the Genetics program of the Michigan State University, East Lansing, USA. In order to achieve international research experience all PhD students in the iGRAD-Plant program perform a 6 to 9 month research stay at the Michigan State University, one of the leading universities of plant science in the USA.

    For further information and open positions please see the homepage.
    undefinedHomepage: iGRAD-Plant

IRTG 1902: Intra- and interorgan communication of the cardiovascular system
  • The IRTG1902 “Intra- and interorgan communication of the cardiovascular system” is a DFG funded international research program which aims to promote international education of graduate students in a cooperation of the Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf and the Cardiovascular Research Center at the University of Virginia, Charlottesville, USA.

    The central research idea of the IRTG is the investigation of functional and molecular mechanisms underlying intra- and inter-organ communication as a means to understand normal and pathological cell and organ function. Using a combination of high-end technology in molecular biology, proteomic research, cell biology, transgenic animals, isolated organs, and organ culture we will analyze the role of selected signaling mechanisms as the basis for communication among cardiovascular cells with other cells in close proximity such as fibroblasts, adipocytes and invading immune cells.

    For further information and open positions please visit the homepage of the IRTG 1902.

    undefinedHomepage: IRTG 1902

GRK 2158 Naturstoffe und Analoga gegen Therapie-resistente Tumoren und Mikroorganismen: Neue Leitstrukturen und Wirkmechanismen
  • Die Aufklärung von molekularen Resistenzmechanismen und die Suche nach neuen Wirkstoffen, die intrinsische oder erworbene Resistenzen überwinden können, gehört zu den Kernthemen pharmazeutischer Forschung. Dieser wichtige Themenkreis soll im Rahmen des Graduiertenkollegs am Beispiel von chemoresistenten Tumoren und Infektionen mit chemoresistenten mikrobiellen Krankheitserregern untersucht werden. Beide Krankheitsformen zeichnen sich durch vielfältige Resistenzen gegenüber etablierten Arzneistoffen aus, die die Therapie stark eingrenzen oder völlig außer Kraft setzen. Bei den bekannten Resistenzmechanismen von Tumoren und mikrobiellen Pathogenen gibt es deutliche Parallelen. Die gemeinsame Erforschung von anti-Tumorwirkung und antimikrobiellen Aktivitäten verspricht daher einen wissenschaftlichen Mehrwert, zumal Mikroorganismen häufig Modellcharakter für die Erforschung komplexerer eukaryotischer Zellen besitzen. Als Pool für neue Leitstrukturen und als Ideengeber für potentielle neue Wirkstoffe zur Aufklärung von molekularen Wirk- und Resistenzmechanismen dienen Naturstoffe sowie davon abgeleitete Verbindungen aus stressexponierten und bisher wenig untersuchten marinen Organismen bzw. aus pilzlichen Endophyten, u.a. aus der Volksrepublik China. Das geplante GRK besitzt einen ausgeprägten interdisziplinären Charakter und wird den beteiligten Promovierenden umfassende Kompetenzen in wesentlichen, grundlegenden und praktischen Aspekten moderner präklinischer Wirkstoffforschung vermitteln und diese für eine spätere anspruchsvolle berufliche Tätigkeit  qualifizieren.

    Für weitere Informationen und offene Stellen besuchen Sie bitte die Homepage.
    undefinedHomepage GRK Naturstoffe und Analoga gegen Therapie-resistente Tumoren und Mikroorganismen: Neue Leitstrukturen und Wirkmechanismen

CLIB: Graduate Cluster Industrial Biotechnology
  • The CLIB-Graduate Cluster Industrial Biotechnology is a joint initiative of three German universities: Heinrich Heine University Düsseldorf, Bielefeld University and TU Dortmund University. In the frame of the program, which is embedded into the Cluster Industrial Biotechnology CLIB2021 and co-financed by the Ministry of Innovation of North Rhine-Westphalia, overall 120 PhD positions are offered to excellent candidates in the field of Industrial Biotechnology.

    For further information and open positions please see the homepage.
    undefinedHomepage: CLIB-GC

Düsseldorf School of Oncology (UTZ-DSO)
  • Die Düsseldorf School of Oncology DSO ist ein spezielles Ausbildungsprogramm des UTZ Düsseldorf für medizinische und naturwissenschaftliche Doktoranden im Bereich der onkologischen Forschung. Die Düsseldorf School of Oncology hat sich zum Ziel gesetzt, die Qualität der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich der Krebsforschung nachhaltig zu verbessern.

    Durch eine umfassende Ausbildung in den Bereichen Biochemie, Zellbiologie, Molekularbiologie, Physiologie, Bioinformatik, Molekularer und Experimenteller Medizin erhalten die Doktoranden eine hervorragende Qualifikation auf dem Gebiet der molekularen Tumorbiologie.

    Für weitere Informationen und offene Stellen besuchen Sie bitte die Homepage.
    undefinedHomepage: Düsseldorf School of Oncology (UTZ-DSO)

Helmholtz Interdisciplinary Doctoral Training in Energy and Climate Research (HITEC)
  • Das Forschungszentrum Jülich und fünf Partneruniversitäten in der Region – die RWTH Aachen, die Ruhr Universität Bochum, die Heinrich Heine Universität Düsseldorf, die Universität zu Köln und die Bergische Universität Wuppertal - verfolgen das gemeinsame Ziel, ihre Doktorandinnen und Doktoranden in Themen der Energie- und Klimaforschung zu den dringend benötigten Experten auszubilden und darüber hinaus den Promovierenden das wissenschaftliche Verständnis für die komplexen Zusammenhänge der Energieversorgung und deren Auswirkung auf den Klimawandel zu vermitteln. Dazu richten sie die Graduiertenschule HITEC mit einem hochattraktiven Ausbildungsangebot ein, das sich an den Anforderungen hochkompetitiver Wissenschaft und an den Anforderungen des Arbeitsmarktes orientiert.

    Für weitere Informationen und offene Stellen besuchen Sie bitte die Homepage.
    undefinedHomepage: HITEC

Manchot Graduate School Molecules of Infection (MOI II)
  • The aim of the new Graduate School is to implement a unique training for scientific PhD students in the field of infectiology. The young researchers will be trained to discover new strategies for the elimination / clearance of pathogens from the infected host. The projects undertaken by the Manchot Graduate School "Molecules of Infection" (GS MOI) will concentrate on molecules that play important roles during infections, and these will be characterized in the context of specific disease models.

    For further information and open positions please see the homepage.
    undefinedHomepage: MOI

NRW Fortschrittskolleg 'Online Partizipation'
  • Das NRW Fortschrittskolleg Online-Partizipation ist ein vom Land Nordrhein-Westfalen gefördertes Graduiertenkolleg, in dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Betriebswirtschaft, Informatik, Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Soziologie gemeinsam mit Partnern aus der Praxis zusammenarbeiten. Ziel des Fortschrittskollegs ist es, die Möglichkeiten des Internets zur Beteiligung von Betroffenen an für sie relevanten Entscheidungen zu untersuchen.

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite des Fortschrittskollegs:
    undefinedHomepage Fortschrittskolleg

 

Weitere Graduiertenprogramme der HHU bzw. mit HHU-Beteiligung

Graduiertenprogramme in den Lebens- und Naturwissenschaften
BioSoft - Biophysics and Soft Matter
  • The International Helmholtz Research School of Biophysics and Soft Matter (IHRS BioSoft) offers an interdisciplinary research environment at the interfaces of biology, chemistry, physics, and neuroscience. The goal of the school is to advance integration and exchange between the disciplines in both research and education. In the framework of Helmholtz Research and Graduate Schools, it provides scientific courses and transferable skills courses, as well as ample opportunities to network with both German and international PhD students. The IHRS BioSoft is operated as a cooperation of five institutional partners: Heinrich Heine University Düsseldorf, University of Cologne, RWTH Aachen University, Forschungszentrum Jülich and caesar Bonn.

    For further information please see the homepage.
    undefinedHomepage BioSoft

IMPRS - Understanding Complex Plant Traits using Computational and Evolutionary Approaches
  • The IMPRS on "Understanding Complex Plant Traits using Computational and Evolutionary Approaches" is the continuation of the IMPRS that started in September 2001 and is organized by the Max-Planck-Institute for Plant Breeding Research together with its partners from the University of Cologne and the Heinrich Heine University of Düsseldorf.
    The constellation of participating institutions provides excellent training conditions and expertise in plant genetics, structural biology, cell biology and bioinformatics. The program offers an interdisciplinary education for highly motivated students. Individual projects will e.g. include: C4 photosynthesis, perennial flowering, diverged endophytic interactions, tolerance to specific forms of abiotic stress and the biosynthesis of novel secondary metabolites bioinformatics, analysis of trait diversity in the Brassicales and mathematical modeling of biological processes.

    For further information and open positions please see the homepage of the IMPRS.
    Homepage: undefinedIMPRS Understanding Complex Plant Traits using Computational and Evolutionary Approaches


Graduiertenkollegs in den Geistes- und Sozialwissenschaften
SToRE
  • SToRE is the three-year graduate training program of the undefinedCollaborative Research Centre SFB 991 'The Structure of Representations in Language, Cognition, and Science.' The following departments contribute to the SFB and to SToRE: General linguistics and computational linguistics, philosophy, German language and linguistics, Romance languages and linguistics, psychiatry, and clinical neurosciences and medical psychology. Our current members are studying towards a PhD in linguistics, German language and linguistics, French language and linguistics, philosophy, and psychology. SToRE offers its members a new, intensified model of doctoral supervision: For each student, an advisory team of two primary investigators of the SFB (professors) and one postdoc is being established. The team meets with the student on a regular basis to discuss their research projects and to help them advance in their careers. Goals, research plans, and timelines are being monitored and, where necessary, revised. Our tailored study program provides the students with the skills and knowledge necessary for their PhD theses and beyond. Courses and workshops on transferable skills prepare them for academic as well as professional careers.

    For further information please see the website of the program:
    undefinedHomepage of SToRE

GRK 1678 - Materialität und Produktion
  • "Materialität" und "Produktion" sind zentrale Begriffe der Kultur- und Geistesgeschichte, die im Rahmen des Graduiertenkollegs sowohl in ihrer historischen Konkretisierung als auch in ihrer jeweiligen systematischen Ausdifferenzierung erforscht werden sollen. Dabei gilt es nicht nur zu bedenken, dass die Vorstellung von Materie historisch und kulturell produziert ist, sondern auch, dass selbst die Produktion des Immateriellen auf einen materiellen Zusammenhang angewiesen ist. Es ist das Ziel des Graduiertenkollegs, über die Gegenüberstellung von konstruktivistischen und materialistischen Untersuchungsansätzen hinaus zu gehen und die Relation und Interaktion von "Materialität" und "Produktion" und die damit verbundene Prozesshaftigkeit in historischer und aktueller Perspektive in den Blick zu nehmen. Zu den historischen und zeitgenössischen Praktiken der Gegenüberstellung zählt ein weiter Bereich ästhetischer Erfahrung und Produktion wie Gestik, Ornament, Schrift, Bild, Objektkunst etc.

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage:
    undefinedHomepage des Graduiertenkollegs 1678

NRW Fortschrittskolleg 'Online Partizipation'
  • Das NRW Fortschrittskolleg Online-Partizipation ist ein vom Land Nordrhein-Westfalen gefördertes Graduiertenkolleg, in dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Betriebswirtschaft, Informatik, Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Soziologie gemeinsam mit Partnern aus der Praxis zusammenarbeiten. Ziel des Fortschrittskollegs ist es, die Möglichkeiten des Internets zur Beteiligung von Betroffenen an für sie relevanten Entscheidungen zu untersuchen.

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite des Fortschrittskollegs:
    undefinedHomepage Fortschrittskolleg

Linkage in Democracy
  • Das sozialwissenschaftliche Graduiertenkolleg Linkage in Democracy. Politische Repräsentation in heterogenen Gesellschaften (LinkDe) beschäftigt sich mit der Frage, in welcher Form und mit welchen Folgen sich aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen auf den empirisch dominanten Mechanismus demokratischen Regierens, die politische Repräsentation, auswirken. Politische Repräsentation wird begriffen als eine sozial und kommunikativ voraussetzungsvolle Beziehung zwischen der gesellschaftlichen Basis als "Prinzipal" und dem politisch-administrativen System als "Agenten". Das Vertrauen zwischen Repräsentanten und Repräsentierten spielt dabei eine Schlüsselrolle.

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite des Graduiertenkollegs:
    undefinedHomepage LinkDE


Graduiertenkollegs in den Wirtschaftswissenschaften
GRK Wettbewerbsökonomie
  • The Düsseldorf Graduate School of Economics (Dean: Prof. Normann) and its doctoral program are an initiative of the university's economics group within the Faculty of Business and Economics. In our program, outstanding students holding a Master's degree receive intensive training in analytical methods and quantitative analysis which prepares them for successful research. The two major fields of research, industrial economics and competition policy or international economics and monetary economics. The duration of the program is three years with a possible extension for the completion of the dissertation. All teaching is in English.

    For further Information and open Positions please see the Homepage.
    undefinedHomepage Graduate School of Economics

Manchot Graduiertenschule „Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“
  • In der Manchot Graduiertenschule „Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen“ der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wird erforscht, wie junge Unternehmen wettbewerbsfähig werden und in Konkurrenz zu etablierten Unternehmen zu Marktführern aufsteigen können. Ziel dabei ist es, zentrale Gestaltungsfelder von jungen Unternehmen empirisch zu untersuchen und daraus evidenzbasierte Handlungsempfehlungen für Gründer/innen bzw. Gründungen zu entwickeln.

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite der Graduiertenschule
    undefinedWEJU Homepage

HeRA Logos Image Map iGRAD medRSD philGRAD

Service für Mitglieds-programme

Ihren Mitgliedsprogrammen bieten die Heine Research Academies über die jeweiligen fakultären Graduierten-akademien die zentrale Organisation von Ausbildungs-angeboten im Bereich berufsrelevanter Schlüssel-qualifikationen unter der besonderen Berücksichtigung der jeweiligen Qualifikations-programme. Weitere Angebote sind die Unterstützung und Beratung bei Fragen u.a. zu Qualitätsstandards, Ausschreibungen und Auswahlverfahren.
Zusätzlich unterstützen die fakultären Graduierten-akademien strukturierte Programme bei der Antrag-stellung und bei der Entwicklung von Qualifikationsprogrammen, sowie bei der Konzeption von spezifischen Workshops.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenHeine Research Academies