pART of Research - Kalenderwettbewerb - Jetzt Abstimmen!

Die Nachwuchswissenschaftler*innen der HHU waren aufgefordert, der Welt ihren diversen Forschungsalltag zu zeigen.
Das diesjährige Motto des Wettbewerbs lautet „Diversity in Research / Objekte – Orte – Menschen“. 27 Bilder stehen nun zur Auswahl, um im" pART of Research 2019"-Kalender der Heine Research Academies in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Diversity gedruckt zu werden - und Sie haben die Wahl welche Bilder dabei sein werden! Stimmen Sie ab!
Der Kalender ist ab Herbst kostenlos bei den Heine Research Academies erhältlich.

Folgende Bilder stehen zur Auswahl (in Reihenfolge der Einsendung). Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken. Der Stimmzettel befindet sich am Ende der Seite. Sie können bis zum 31. Juli 2018 abstimmen.

1. The Beauty of Waste

Dr. Bernd M. Schmidt, Oliver Michel, Tom Kunde

Organische Chemie 1/ Math.-Nat.-Fakultät

"Gezeigt ist das Filterpapier einer Abfallkanne für flüssige, wassermischbare Substanzen."


2. Hot Oil Bath

Dr. Bernd M. Schmidt, Oliver Michel

Organische Chemie 1/ Math.-Nat.-Fakultät

"Zu sehen sind Schlieren eines heißen, unreinen Ölbades im Alu-Topf."


3. Basket full of knowledge

Senem Sahin

Institut für Herz- und Kreislaufphysiologie / Medizinische Fakultät

"Herzzellen aus Rattenembryos wurden mit Fluoreszenzantikörpern nach dem Protein LAMP1 und einem Teil des Titins gefärbt. Die zentrale Zelle hat sich zu einer Art Korb geformt mit dem Zellkern in der Mitte."


4. The Yeast Files

Dr. Catalin Voiniciuc

Institut für Pflanzliche Zellbiologie und Biotechnologie/ Math.-Nat.-Fakultät

"The unicellular yeast Pichia pastoris serendipitously assembled into an X-shaped structure, reminiscent of an American science fiction TV show. The cells were genetically engineered to express a green fluorescent protein, and were visualized with a fluorescence microscope. Yeasts such as Pichia are programmable factories that can synthesize high-value products, such as therapeutics and biomaterials."


5. Das fluoreszierende Kleinhirn

Eva Salveridou

Institut für Umweltmedizinische Forschung/ (Promovierende der) Math.-Nat.-Fakultät

"Zu sehen sind gefärbte Bilder des Kleinhirns einer adulten Maus. Die äußere Schicht besteht aus Purkinje Zellen, die mit zu den größten Nervenzellen des Gehirns gehören und für die feinmotorische Kontrolle und Koordination eine wichtige Rolle spielen."


6. Fighting Superbugs

Nicola Porta

Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie/ Math.-Nat.-Fakultät

" 'Superbugs' is a term used to describe strains of bacteria that are resistant to the majority of antibiotics commonly used today. Increasing prevalence of methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA) worldwide with limited therapeutic options is a growing public health concern. Computational methods, such as molecular dynamics simulations, allow us to obtain an atomistic description of drug action, which is of utmost importance for the development of better drugs."


7. Urine Guitar

Md Shaifur Rahman

Institut für Stammzellforschung und Regenerative Medizin/ (Promovierender der) Math.-Nat.-Fakultät

"Urine derived stem cells have been stained with Phalloidin. "


8. Die Eulen sind nicht, was sie scheinen.

Dr. Verena Meis

Institut für Germanistik IV / Philosophische Fakultät

"Diaphane Wesen, die den Wissensraum besetzen."


9. Die Hände bei der Arbeit

Dr. Manuela Sellitto

Vergleichende Psychologie / Math.-Nat.-Fakultät

"Our brain makes us collecting saliva samples, modelling behavior with math, looking at imaging data, and writing research reports, so that in turn we gain new knowledge about the brain.

But we couldn’t make it work without coffee, of course."


10. The Plant Devilkin

Jenia Schlegel

Institut für Entwicklungsgenetik / Math.-Nat.-Fakultät

"Das Bild zeigt eine sich entwickelnde Blüte von der Modellpflanze Arabidopsis thaliana. In pink sieht man das Expressionsmuster des Peptids CLE40, welches an der Pflanzenentwicklung beteiligt ist. Die genaue Funktion des Peptids ist bisher noch nicht vollständig bekannt - daher der Titel."


11. Gib mir fünf

Dr. Nora K. Schaal, Dr. Lisa M. Körner

Institut für Experimentelle Psychologie - Allgemeine Psychologie/ Math.-Nat.-Fakultät

"In der Abteilung für Allgemeine Psychologie begleiten wir im Rahmen der Baby- und Kinderstudie Babys und Kinder im Alter von 3 bis 70 Monaten. Anhand der eingescannten Baby- und Kinderhände wird das individuelle Fingerlängenverhältnis des Zeige- zum Mittelfinger gemessen, ein Maß welches mit pränatalem Testosteron in Verbindung stehen soll. In einer Reihe von Experimenten untersuchen wir einen möglichen Zusammenhang zwischen pränatalem Testosteron und verschiedenen Verhaltensmaßen."


12. Newton Fraktal

Dr. Götz Lehmann

Institut für Theoretische Physik I / Math.-Nat.-Fakultät

"Das am Computer durch Berechnungen entstandene Bild zeigt ein sogenanntes Newton Fraktal. In meiner Vorlesung "Numerische Simulationen" behandeln wir numerische Verfahren zum Auffinden von Nullstellen von Funktionen. Newton Fraktale entstehen, wenn man eines dieser Verfahren, die Newton-Raphson Methode, anwendet und der Frage nachgeht, wieso man manchmal schnell eine Nullstelle findet, es aber in anderen Fällen deutlich mehr Rechenschritte erfordert, um am Ziel anzukommen."


13. Bullauge ins Gehirn!

Laura Nimtz

IUF - Leibniz Institut für umweltmedizinische Forschung / (Promovierende der) Math.-Nat.-Fakultät

"Das Bild zeigt eine Färbung von Neuronen (rot) eines humanen neuronalen Netzwerkes in vitro. In blau sind die einzelnen Zellkerne abgebildet. Das Bullauge entsteht, wenn sich zwischen Deckglas und Objektträger eine Luftblase bildet."


14. Hosed

Dr. John Farmer

Institut für Theoretische Physik I / Math.-Nat.-Fakultät

"Aufgrund der hohen Felder, die ein Plasma unterstützen kann, scheint es wie das perfekte Medium für die Beschleunigung von Teilchen. Leider wird eine sinnvolle Beschleunigung oft durch das Wachstum von Instabilitäten verhindert. Ein Elektronenstrahl (violett), der in einem hohlen Plasmakanal (grün) propagiert, erregt elektrische Felder (blau und rot). Im oberen Fall zerstört die Entwicklung der "Schlauch Instabilität" den Strahl. Durch den Zusatz eines Plasma-Filaments auf der Achse (unten) wird die Entwicklung der Instabilität verhindert."


15. Eyeversity

Joana Witt, Jana Dietrich, Dr. Janusz Jadasz

Forschungslabor der Augenklinik (UKD) / (Promovierende der) Math.-Nat.-Fakultät

"Unser pART Bild zeigt die Augen der Mitarbeiter des Augenforschungslabors und trägt den Titel Eyeversity, der drei Bedeutungen in sich vereint.

Eye - Die translationale Forschung in der Augenheilkunde zur Rekonstruktion und Regeneration eines gesunden Auges.

Diversity - Die Iris, die so einzigartig ist wie die Persönlichkeit der Menschen dahinter.

University - Die Arbeit in einem kreativen und vielschichtigen Umfeld wie der Universität."


16. Midnight sun in Reykjavik - EURAM conference 2018 in Iceland

Arne Bergfeld, Natalie Brüne, Marisa Henn

Lehrstuhl für BWL, insb. Entrepreneurship und Finanzierung / Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

"Returning to the hotel late at night after the EURAM conference party in Reykjavik, Iceland."


17. Colored speech

Kim Strütjen

Institut für Sprache und Information / Philosophische Fakultät

"Das Bild zeigt verschiedene akustische Sprachsignale, die miteinander kombiniert und dann eingefärbt wurden. Hier sind größtenteils Vokale zu sehen, für die eine gewisse Regelmäßigkeit im Sprachsignal kennzeichnend ist. Jeder Vokal hat seine eigene charakteristische Wellenform."


18. Japan in Brasilien erfahren

Peter Bernardi

Modernes Japan&Studiendekanat / Philosophische Fakultät

"Meine Doktorarbeit beschäftigt sich mit der japanischen Einwanderung nach Brasilien, die sich auch über 100 Jahre nach ihrem Beginn im Stadtbild (hier in São Paulo) wiederfindet. Erinnerungen an Japan finden sich hier nicht nur einzeln, sondern verbinden Tradition und Moderne beider Länder, ob mit japanischen Straßenlaternen und deren fortschrittlichen Ampeläquivalent oder in der persönlichen Begegnung zwischen japanischer Kultur und brasilianischem Fußball."


19. Physi(kali)sche Übung

Alina Golub, Fiona Grüll*

Institut für Theoretische Physik I / Math.-Nat.-Fakultät

"Grundlagen der Quantenelektrodynamik. Drei Darstellungen des fermionischen Propagators in der ersten Näherung: deWitt, Integrale und Feynman-Graph. "

*mit freundlicher Unterstützung von Lars Reichwein


20. Die Diversität verschiedener Candida Spezies

Sebastian Scharf, Robin Biermann

Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene (UKD) / (Promovierender der) Math.-Nat.-Fakultät

"Eine Unterscheidung verschiedener Pilz-Spezies der Hefe-Gattung Candida durch Kultivierung auf Sabouraud-Dextrose-Agar ist durch die optische Ähnlichkeit der gewachsenen Kolonien nicht möglich (obere Seite der Agarplatte). Die Diversität der verschiedenen Pilze zeigt sich erst bei Kultivierung auf CHROMagarTM (untere Seite der Agarplatte). Spezielle, im Agar enthaltene Nährstoffe, färben die Pilze je nach Spezies unterschiedlich ein."


21. The fish in the sea of yeast

Quynh Nguyen

Institut für Funktionelle Genomforschung der Mikroorganismen / Math.-Nat.-Fakultät

"Diversity exists even under the microscope!"


22. A Biochemist's Dream

Dr. Andreas Sebastian Klein

Institut für Bioorganische Chemie / Math.-Nat.-Fakultät

"Wir leben in einer Zeit des Wandels - dies gilt auch für die Erforschung neuer Pharmazeutika. Das Foto zeigt meine Fantasie eines Prozesses, der vielfältige Techniken der Biologie und Chemie vereint, um neuartige Biopharmazeutika zu produzieren. Die Forschung unserer Institute an der HHU bringt uns diesem Traum der nachhaltigen Bereitstellung von Medikamenten jeden Tag ein Stück näher."


23. Fortuna zur Blauen Stunde

Thorsten Bischof

Lehrstuhl für Deutsches und Ausländisches Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht / Juristische Fakultät

"Das Bild zeigt den Block "Fortuna" des Gas- und Dampfturbinenkraftwerks "Lausward" zur Blauen Stunde. Das zu den Stadtwerken Düsseldorf gehörende Kraftwerk ist das zur Zeit effizienteste und leistungsstärkste Kraftwerk seiner Art weltweit. Solche hochtechnisierten Kraftwerke sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine klimaneutrale und zugleich hochelektrifizierte Zukunft. Wie das Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 diesen Übergang unterstützt und welche Bedeutung dabei dem internationalen Recht zukommt ist Gegenstand meiner Forschung."


24. Das iGEM Team Düsseldorf 2018

Nicolas Schmelling & iGEM Team 2018

Institut für Synthetische Mikrobiologie / Math.-Nat.-Fakultät

"Wir, eine Gruppe junger und ein bisschen verrückter Biologie und Informatik Studierenden, sind das iGEM Team der Heinrich-Heine-Universität 2018. Unsere Laborarbeit wird nie langweilig, da uns immer neue lustige Ideen wie soganntes „Agar Art“ einfallen. Neben der Zeit im Labor arbeiten wir auch viel mit anderen iGEM Teams zusammen und sind deshalb auch immer viel unterwegs."


25. Fluorescent protein

Benedikt Baumer

Institut für Bioorganische Chemie / Math.-Nat.-Fakultät

"Das Bild ist das Ergebnis meiner Masterarbeit am Institut für Bioorganische Chemie (IBOC) und stellt magnetische Partikel (in rot; durchschnittliche Größe: 30 µm) mit einem Fluoreszenzprotein dar. Das Protein basiert auf dem YFP (yellow-) und CFP (cyano fluorescent protein) und wurde als Indikator für eine mögliche Immobilisierung auf den Partikeln verwendet, die verwendet wurden, um eine leichte Trennung zu ermöglichen."


26. Beobachten sie uns zurück?

Dr. Rumen Ivanov

Institut für Botanik / Math.-Nat.-Fakultät

"In der Dunkelheit erscheinen grüne Silhouetten. Die Studenten des Kurses M4450 beobachten die normalerweise unsichtbaren Formen unter einem Fluoreszenzmikroskop. Dies sind die zellulären Zytoskelettelemente, feine Fäden, die als molekulare Transportwege fungieren und die komplexe Strukturen eines Pflanzengewebes verbinden. Manchmal kann der Blick in das Mikroskop rätselhaft sein. Beobachten uns diese Augen? Könnte es sein, dass während wir uns bemühen, Geheimnisse des Lebens aufzudecken, jemand zurückblickt, um unsere Neugier zu erforschen?"


27. Microcosmos

Dr. Marina Ludescher, Nadia Stamm

Forschungslabor der Frauenklinik / Medizinische Fakultät

"Diese Immunofluoreszenzaufnahme einer Mammakarzinom-Zelllinie mit visualisierten Proteininteraktionen erinnert uns an ferne Galaxien. A universe in a cell!"

Hier geht´s zum Stimmzettel ⇒ Abstimmen

HeRA Logos Image Map iGRAD medRSD philGRAD

Mit freundlicher Unterstützung

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenHeine Research Academies